Ein Kolibri schreibt nach Hause

Der Weltgeist zieht den Vorhang auf! Was haben ein grinsender Präsident, flüsternde Körperzellen und eine Ameise auf Selbstverwirklichungstrip gemeinsam? Sie alle gehören zum schillernden Ensemble, das Jürgen Drews auf seiner poetischen Bühne aufspielen lässt.
Im Laufe der Zeit Haag und Herchen, 1996 ISBN 3-86137-417-X

Ein Kolibri schreibt nach Hause
Gedichte, Mai 2007, ISBN 978-3-939777-13-7

Sobald der “Weltgeist” den Vorhang “aufreißt”, schieben sich Naturkulissen von füchtiger Schönheit ins Bild: “Kleine Wolken tragen Babyfarben” und “kupferne Hirsche stehen im frisch gefallenen Schnee”.
Rhythmisch treibende Verse erzählen von Aufwind und Versteinerung, von weißen Hexen oder zahnlosen Wölfen. Mit einem Anflug melancholischer Ironie beobachtet der Autor seine eigene Rolle in diesem Welttheater und fragt: Was bleibt, wenn der Schlussapplaus verklungen ist?

Poesie 21 präsentiert bemerkenswerte zeitgenössische Gedichtbände und lyrische Debüts in deutscher Sprache. Alle Titel der neuen Reihe werden von “DAS GEDICHT Lektorats-Service” (www.dasgedicht.de) unter der Obhut des Herausgebers Anton G. Leitner sorgfältig lektoriert und komponiert.  Bestellung nur per E-Mail möglich

Share Button