Lebensbühne

Autor Jürgen Drews

Es dauerte nur einige Minuten –
Der Weltgeist riss
Den Vorhang auf, ent-
Zündete den Himmel bis
Wolkentürme brannten,
Gestalten Glut verströmten –
Bis auch das Meer sich
Schwall um Schwall in
Gold verwandelt hatte.

Wer trat da auf, wer war
Geboren, was geschah?

Eigentlich nichts – niemand
Verstummte, sprach nur
Etwas leiser. Die Kinder
Spielten noch bewacht von
Schattenrissen, die saßen,
Schwebten, schlenderten
Und sahen, wie der Tag
Verbrannte und zusammenfiel
In kühle Glut, in Rauch und
Blaue Asche.

Doch niemand zweifelte:
Der Himmel würde anderntags
Von sechs bis einundzwanzig
Uhr wieder geöffnet sein

Share Button